Naturparks sind sowohl Land- als auch Seegebiete, die kaum von Menschenhand verändert worden sind. Sie bestechen durch ihre Landschaft, die Flora und Fauna und stehen meist unter besonderem Schutz. In diesem Artikel erhalten Sie Informationen zu den Naturparks in der Provinz Alicante.

Naturpark El Hondo

Dieser Naturpark, der zugleich ein Informationszentrum ist, liegt zwischen den Gemeinden Crevillente und Elche, und bietet ein Programm zur Umweltbildung für Gruppen. Der Naturpark El Hondo kann anhand von vier verschiedene Routen erkundet werden, wobei die Vogelkunde-Route nur nach Vereinbarung begehbar ist. Hier können Sie bis zu 172 verschiedene Vogelarten beobachten.

Naturpark Las Lagunas von Mata-Torrevieja

Dieser Park ist 3.743 Hektar groß und in zwei Lagunen unterteilt. Die Lagune von Torrevieja erstreckt sich über 1.400 Hektar und die von La Mata ist 700 Hektar groß. In beiden Lagunen gibt es Bereiche zum Picknicken, Aussichtspunkte und Stationen zur Vogelbeobachtung. Dieser Park ist ideal für Spaziergänge mit Kindern, da er sehr groß ist und es dort kaum Höhenunterschiede gibt. Hier finden Sie eine der größten Flamingo-Populationen von ganz Spanien.

Naturpark Las Salinas von Santa Pola

Dieser Park liegt in der Bucht von Santa Pola und umfasst 2.470 Hektar. Hier befinden sich die Salzabbaugebiete von Bras del Port und Bonmatí sowie Süßwasserteiche, ein Dünengebiet, ein Strand und ein kleines Anbaugebiet. Außerdem können Sie hier viele Flamingos und Stelzenläufer sehen. Bereits seit dem 19. Jahrhundert wird hier der Salzabbau betrieben, weshalb dieses Gebiet das ganze Jahr über unter Wasser steht.

Naturpark El Montgó

In diesem 2.117 Hektar großen Park mit seinem 753 Meter hohen Berg gibt es 650 Arten von Flora und Vegetation. Sie können ihn auf 6 verschiedenen Routen erkunden und sich im Informationszentrum eine Ausstellung über die Ökosysteme des Montgó und über den Meeresboden des Kap von San Antonio ansehen.

Naturpark Marjal

Der Naturpark liegt im Gebiet Pego-Oliva, im Küstengebiet zwischen den Provinzen Alicante und Valencia. Er erstreckt sich über 1.290 Hektar und beherbergt eine große Vielfalt von Flora und Fauna. In diesem großen Gebiet machen die Zugvögel auf ihren langen Reisen Rast. Hier sind auch mehrere vom Aussterben bedrohte Pflanzenarten zu finden. Ein sehr wertvoller Teil der Vegetation sind die großflächigen Wiesen, die unter Wasser stehen.

Naturpark Carrascar de la Fuente Roja

Dieser Naturpark liegt 11 km vom Zentrum von Alcoy entfernt und erstreckt sich über 2.298 Hektar. Er umfasst eine kleine Bergkette, bestehend aus El Alto de San Antonio, El Carrascal de la Fuente Roja und La Teixereta. Der höchste Punkt der Sierra de Menachaor liegt auf 1.356 Metern Höhe. Es gibt mehrere ausgeschilderte Routen, die Sie aber zu Fuß erkunden müssen, da Fahrräder in diesem geschützten Gebiet nicht erlaubt sind. In diesem Park können Sie auch Wildkatzen, Wildscheine, Dachse und Wiesel beobachten.

Naturpark Sierra de Mariola

Diese Gegend wurde 2002 zum Naturschutzgebiet erklärt und umfasst 17.257 Hektar. Der höchste Punkt der Sierra ist der Pico del Montcabrer auf 1.390 Metern Höhe. Hier entspringen mehrere Flüsse der Autonomen Gemeinschaft Valencia. Außerdem können Sie hier die „Schneebrunnen“ bestaunen, die zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert zur Lagerung von Schnee verwendet wurden.

comments are closed .