Der Rückgang zur Normalität in der Coronavirus-Pandemie in Spanien ist in die Endphase übergegangen und die Provinzen Alicante und Murcia befinden sich bereits in Phase 3. Dank der Bemühungen aller Bürgerinnen und Bürger ist die Entwicklung der Pandemie im ganzen Land allgemein positiv, wie die in den letzten Wochen erhobenen Daten bestätigen, und die Infektionskurve nimmt allmählich ab.

Sowohl die Autonome Region Valencia als auch die Region Murcia machen weiterhin Fortschritte beim Rückgang und nähern sich der so genannten “neuen Normalität”. Murcia ist am 8. Juni in Phase 3 übergegangen und eine Woche später, am Montag, den 15. Juni, war es in der Region Valencia auch soweit. Beide Regionen zeigen einen positiven Trend, aber wie beim Übergang zu Phase 2 war es die Regierung der Region Valencia selbst, die sich zur Vorsicht entschloss und es vorzog, mit dem Phasenwechsel noch eine weitere Woche zu warten.

Was ist in Phase 3 erlaubt?

Der Übergang zu Phase 3 des Rückgangs bedeutet die völlige Aufhebung der Zeitbegrenzungen, was die freie Mobilität der Bürger ermöglicht, und die Zahl der Personen bei Treffen mit Freunden und Familie wurde auf maximal 20 erhöht. Ebenso werden die Gemeinschaftsbereiche der Einkaufszentren mit einer auf 50 % begrenzten Kapazität wiedereröffnet, das Hotel- und Gaststättengewerbe erhöht die Kapazität der Terrassen auf 75 % und das Innere der Räumlichkeiten bleibt bei 50 % der Kapazität, und die Diskotheken können mit einem Drittel ihrer Kapazität und ohne Nutzung der Tanzfläche eröffnen.

In Hotels wird die Kapazität in Gemeinschaftsbereichen auf 50% erhöht und auch die Kapazität von Museen, Kinos, Theatern und Veranstaltungsräumen wird auf 50% erhöht. Allerdings werden die Konzertsäle weiterhin auf 33% beschränkt bleiben. Ebenso werden touristische Erholungszentren, Zoos, Aquarien und andere Orte für Freizeitaktivitäten wiedereröffnet, wobei deren Kapazität auf die Hälfte und in geschlossenen Räumen auf ein Drittel begrenzt wird.

Darüber hinaus werden die Gruppen für Aktivtourismusaktivitäten auf 30 Personen erweitert und bei Gruppen von maximal 20 Personen wird auch ein Fremdenführer zugelassen. Andererseits bleiben die Beschränkungen der Freizeitbäder gleich: man muss sich vorher anmelden und es darf eine maximale Kapazität von 30% erreicht werden. Ebenso dürfen auch weiterhin maximal 15 Personen an den Stränden verkehren und sich dort aufhalten, wobei der Sicherheitsabstand von 2 Metern zwischen den Personen eingehalten werden muss. Dabei ist jede Gemeinde für die räumliche Verteilung an den Stränden selbst verantwortlich und legt die Grenzen fest.

Auch die Mobilität zwischen den Provinzen derselben Region ist wieder erlaubt, solange sie sich in der gleichen Phase befinden. Bisher durfte man sich lediglich innerhalb derselben Provinz bewegen.

Spanien wartet ab dem 21. Juni auf Sie

Spanien wird ab dem 21. Juni wieder ausländische Touristen empfangen. Die Touristen müssen keine Art von Quarantäne einhalten, um an die Costa Blanca zu kommen und dort ihren Urlaub zu verbringen. Sie müssen einfach die gleichen Regeln und Einschränkungen beachten, wie die spanischen Bürger. Das bedeutet, dass sie stets die Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen einhalten und den Mindestsicherheitsabstand von mindestens 2 Metern zu anderen Personen einhalten müssen. Falls es nicht möglich ist diesen Mindestsicherheitsabstand einzuhalten, ist die Verwendung einer Maske Pflicht.

Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass die Touristen, die nach Spanien kommen, auch weiterhin die gleichen Aktivitäten wie in den vorherigen Jahren genießen können, mit dem einzigen großen Unterschied, dass es Kapazitätsbeschränkungen gibt. Sie können auch weiterhin die Natur der Provinz und die Strände unserer Region besuchen. Ebenso werden die Kultur- und Freizeitaktivitäten für die Öffentlichkeit zugänglich sein, jedoch mit Kapazitätsbeschränkungen, um die Sicherheit aller Besucher zu gewährleisten.

 

comments are closed .